Radikale Therapie (RT)

Sie wurde durch die in den 60er Jahren in den USA entstandenen Antipsychiatriebewegung inspiriert. Menschen mit psychischen Problemen sollten nicht entmündigt, etikettiert und verwahrt werden, so die Forderung. Vielmehr ist im Sinne der Humanistischen Psychologie jeder Mensch von seinem Wesen her konstruktiv, kreativ, intelligent und wertvoll – und somit selbst in der Lage, seine Konflikte anzugehen, zu lösen und sich auf diesem Weg selbst zu heilen. Notwendig sind lediglich unterstützende Rahmenbedingungen.

Was ist F.O.R.T.


Der Name FORT steht für "Frauen Organisieren Radikal Therapie (RT)", ein Selbsthilfe-Therapie-Konzept auf Basis der Humanistischen Psychologie.

"Radikal" meint hier nicht extrem oder rücksichtslos, sondern an die Wurzel gehend (lat. radix: die Wurzel).


F.O.R.T. ist eine selbstorganisierte Frauengruppe. Sie gibt der Frau die Möglichkeit, sich selbst bewusst zu werden, ihre Muster erkennen, sie an zu nehmen oder diese zu ändern.

Die Radikale Therapie (RT) basiert auf der Grundhaltung der parallel dazu entstehenden humanistischen Psychologie. Danach ist jeder Mensch in seinem Wesen konstruktiv, kreativ, intelligent in wertvoll und ist damit selbst in der Lage, die eigenen Konflikte zu lösen. Mit RT wurde ein Selbsthilfe- Therapie- Konzept geschaffen, das darauf ausgerichtet ist, die aktive Selbstheilung anzuregen und zu fördern. RT findet in Gruppen statt. Der Gruppenzusammenhang ermöglicht gleichzeitig gegenseitige Unterstützung und Konfrontation.